rechter Block

Herzlich Willkommen beim MVH !

Tipp: Bilder anklicken


Facebook sichermachen (test.de)

BVBW-Online

Bläserjugend

Jugendmusikcamp

Kreisverband BB

 

Bläserklasse

Musiklehre

Musicians-Place

 

Rückblick 2017

Konzert in der Mauritiuskirche am Sonntag, 12. November

Trotz nasskaltem und regnerischem Wetter fanden viele Besucher am vergangenen Sonntag  den Weg in die Mauritiuskirche zum Konzert des Großen Blasorchesters. Und es hat sich auch in diesem Jahr wieder gelohnt. Das Orchester mit seinen knapp 40 Musikern war in Höchstform und bot mit seinem abwechslungsreichen Programm eine hervorragende Leistung. Nach der Sommerpause ist die Zeit immer knapp um ein solch anspruchsvolles Programm auf die Beine zu stellen. Doch die Musikerinnen und Musiker nahmen die Herausforderung an und wurden mit anhaltendem Applaus belohnt.
Nach einem kurzen Grußwort von Pfarrer Meßner und dem Vorsitzenden Lothar Klein führte unser Posaunist Michael Lehmann gekonnt durch das Programm, das von Pop  bis Gospel Rock führte. Kompositionen bekannter Künstler wie Elton John oder Phil Collins waren im Mittelteil zu hören, während die Kompositionen alter  Meister  wie Bach und Brahms, modern arrangiert für Blasorchester,  den Rahmen bildeten und in der Kirche besonders zur Geltung kamen.
Wir danken für die großzügigen Spenden, die  je zur Hälfte der Evangelischen Kirche sowie unserem Musikverein zur Unterstützung der  Jugendarbeit zugutekommen.  Unser Vorsitzender Lothar Klein konnte einen Betrag von 455€ an Pfarrer Meßner überreichen.
Ein herzliches Dankeschön an das Blumenhaus Schmidt für die Spende des Blumenschmucks und an die Messnerin Frau Gehringer für die zusätzliche Arbeit, die eine solche Veranstaltung mit sich bringt.


Spunkalarm in Holzgerlingen am 23. Juli

Spunk?  Nie gehört!  Wer am Sonntag im W3 zu Gast war, der weiß nun, was ein Spunk ist. Aber der Reihe nach. Die Jüngsten des Musikvereins Stadtkapelle Holzgerlingen führten ihr - inzwischen schon traditionell am letzten Sonntag vor Sommerferienbeginn gelegenes - Musical auf.


Bildergalerie

Die beiden Musiklehrerinnen Steffi Krisch und Conny Schmors bereiteten diesmal musikalisch die Geschichte vom Spunk auf, den Pippi Langstrumpf verzweifelt sucht. Obwohl: Zu Beginn ist ja noch gar nicht klar, ob es die Spunk, der Spunk oder das Spunk heißt. Und so macht sich Pippi mit ihren Freunden Tommy und Annika und ihrem Äffchen Herr Nilsson auf die Suche. Auf dem Dachboden der Villa Kunterbunt finden sie nur Staub, altes Zeug und Gespenster. Zeit für ein Lied! Passenderweise ein Gespensterlied boten die von Steffi Krisch unterrichteten Flötenkinder und die von Conny Schmors unterrichteten Ukulelenspieler dar. Es konnte einen wahrlich gruseln. Annika hat dann die Idee, in der Bäckerei nach dem Spunk zu fragen. Ein Kopfschütteln der Verkäuferin machte dann jedoch auch dem Letzten klar, dass die Bäckerei keinen Spunk im Sortiment hat. Und dann regnet es auch noch! Wenn man aber das Regenlied kennt und singt, dann macht einem so ein bisschen Regen nicht viel aus.Zu allem Unglück begegnet Pippi dann der Tante Prusseliese und dem Fräulein Sander, die sie dazu überreden wollen, doch endlich die Schule zu besuchen. Wie dann jedoch im nächsten Lied zu hören war, wird Pippi krank, wenn sie nur an Schule denkt. Und wie könnte diese Krankheit heißen? Man ahnt es schon: Spunk! Das lässt Pippi beim Arzt abklären. Nur dumm, dass der von dieser Krankheit noch nie gehört hat. Enttäuscht, aber glücklicherweise gesund verlassen Pippi und ihre Freunde den Arzt. Und was hören Sie da aus der Ferne? Ein Piratenlied. Bedeutet das etwa, dass Pippis Papa sein Töchterchen besuchen kommt? Tatsächlich, er ist mit seiner ganzen, wilden Piratenbande im Anmarsch. Auch einen Kakadu hat er dabei. Und beim Lied vom Kakadu wurden die Zuschauer zum Chor! Ein dreistimmiger Kanon schallte durchs W3. Beim Holzsammeln für das Wiedersehenslagerfeuer findet dann einer der Piraten ein ganz komisches Tierchen. Keiner hat dieses Tierchen jemals zuvor gesehen. Und was passiert, wenn man etwas ohne Namen hat und ein Wort, von dem man nicht weiß, wozu es gehört? Na klar! Das passt doch wie die Piratenfaust aufs Seeräuberauge: Das Tierchen ist ein Spunk! Das muss gefeiert werden! Gefeiert wurden dann vom Publikum mit stürmischem Applaus das Engagement der beiden Musikschullehrerinnen Conny Schmors und Steffi Krisch, die virtuosen Darbietungen der mitwirkenden Kinder an den Ukulelen, Block- und Querflöten, die schauspielerischen und sängerischen Leistungen und der Funke von ansteckender Freude, der aufs Publikum übersprang.Ein krönender Abschluss von einem Jahr Musikunterricht! Und so konnte es zum Schluss zu recht heißen: „Tschüss und schöne Sommerferien“.


1001 Nacht am 21. Juli

1001 Nacht 2017

Wegen des drohenden Gewitters sind wir nach dem ersten Stück doch lieber in die Mauritiuskirche umgezogen.

1001 Nacht 2017


Fronleichnam

Jugendkonzert MVH 2017

Nach der Prozession spielte das Große Blasorchester beim Straßenfest vor der Erlöserkirche.


Musikalische Weltreise am 21. Mai

Die Jugendgruppen des MVH und die Bläserklassen der ORS präsentieren ein Programm aus 5 Kontinenten.

Jugendkonzert MVH 2017

Sonntag, 17:00h in der Aula des Schönbuchgymnasiums. In der Touristenklasse sind fast alle Plätze belegt. Ready for Take Off mit der Bläserklasse 5b der Otto-Rommel-Realschule, die pilotiert von Nadine Marquardt mit der "Ode an die Freude" zur Einstimmung schon mal durch ganz Europa fliegt. Nach einem Abstecher nach Frankreich überwindet die mitreisende Rhythmusgruppe mit ihren Cajons alle europäischen Sprachbarrieren. Die Newcomer des MVH bringen dem Publikum Folksongs aus anderen Kontinenten näher, deren  Namensgeber häufig Tiere sind wie der Kookaburra in Australien oder la Cucaracha in Mexiko.Aufgrund der zurückgelegten Strecke wechselt die  Besatzung öfters ihre Kleidung und auch der Chef der Crew Joachim Nägele präsentiert sich zur Freude des Publikums mit Poncho und Sombrero. Mit Monika Herzog geht die Bläserklasse 6b an den Start und spannt einen weiten musikalischen Bogen vom ungarischen Tanz von J. Brahms  bis zu Thriller von Michael Jackson. Da waren die Mitreisenden schon in Partylaune und die Fetzigen Noten des MVH konnten nahtlos anknüpfen mit einem weiteren Party-Dance-Mix. Zum Abschluss standen dann alle jungen Musiker zusammen mit "Hey, Pippi Langstrumpf" auf der Bühne.

Jugendkonzert MVH 2017

Das Konzert endete also in Schweden, und unser Publikum hatte daher einen weiteren Heimweg zurückzulegen als gedacht.

Wir danken allen Besatzungsmitgliedern für ihre tatkräftige Unterstützung und allen Passagieren für ihre Spenden.
Vom MVH aufgerundet auf 600.- Euro fand das Geld seinen Weg zur Kinderklinik Böblingen. In seinem Dankesschreiben erklärt Prof. Dr. Teufel, der Chefarzt der Kinder- und Jugendklinik, dass der Betrag für das Bastel- und Spielzimmer verwendet wird. So kann den kranken Kindern der Aufenthalt angenehmer gestaltet werden.

Bildergalerie

Wer gerne bei uns mitmachen möchte: Die Jugendgruppen des MVH stehen allen Jugendlichen offen und freuen sich jederzeit über neue Mitspieler. Die Probenzeiten sind immer freitags im Musikhaus in der Weihdorfer Straße, wenn nicht gerade Schulferien sind. Die Newcomer proben von 17:00 Uhr bis 18:00 Uhr, die Fetzigen Noten im Anschluss von 18:15 Uhr bis 19:30 Uhr.
Und das Große Blasorchester bietet allen Altersklassen von 15 bis 80+ eine regelmäßige Gelegenheit zum Musizieren. Einfach freitags um 20:00 Uhr vorbeikommen und mitspielen.


Cabanossi-Bande gefasst - 100.000 EURO weiterhin verschwunden

Am Wochenende 13./14. Mai reisten die Jugendlichen des MVH zu Filmaufnahmen in die Bavaria-Filmstudios nach München. Da saß am Sonntagmorgen unsere Gruppe im filmenden Klassenzimmer und musste sich erst einmal darüber klarwerden, welche Art von Film es werden sollte und das Drehbuch entwerfen. Unser Regisseur Bernhard hatte das wohl nicht zum ersten Mal gemacht und entwickelte mit uns routiniert eine Story, nachdem sich die Mehrheit für einen Actionfilm mit komödiantischen Elementen entschieden hatte. Da musste dann auch einer unserer Musiker als Trottel herhalten. Und es gab auch eine weitere tragende Hauptrolle, die sich erst im Lauf des Films offenbarte. Jedenfalls siegte auch in unserem Film zu großen Teilen das Gute über das Böse, auch wenn zum Schluss das Geld verschwunden blieb. Und die beiden Tonmeister aus unseren Reihen sorgten für die optimale Akustik bei der Aufnahme.
Während die Profis unseren Film zusammenschnitten (5 Minuten haben sie von zweieinhalb Stunden Drehzeit übrig gelassen, eine Ausbeute, die sich mit großen Filmproduktionen messen lassen kann), blieb genug Zeit für eine Führung über das Filmgelände mit weiteren spektakulären Aufnahmen unserer Musiker. Vier junge Frauen kämpfen auf dem Dach eines fahrenden Zuges im wilden Westen und siegen zum Schluss noch über das feuerspeiende Monster.

Da es nach München nicht gerade eine Stipvisite ist, startete der Jugendausflug bereits am Samstagmorgen. Unsere erste Station war Augsburg mit dem Textil- und Industriemuseum, danach ging es in den dortigen Zoo.

Und für das Abendprogramm in der Jugendherberge hatten die Jugendvorsitzenden Ingrid Boberach und Gudrun Puhrer schon vorgesogt. Für das Kinder- und Jugendkonzert am kommenden Wochenende unter dem Motto "Musik geht um die Welt" wurde die Dekoration gebastelt.

 

 

 

 


Einweihung des Erweiterungsbaus der Feuerwehr am 9. April

Einweihung neue Feuerwehr 2017


Hauptversammlung am 24. März

Hauptversammlung 2017

Bei der diesjährigen Hauptversammlung gab es viel Positives zu berichten. Die Mitgliederzahlen sind weiterhin stabil. Insgesamt hat der Verein 115 aktive Musikerinnen und Musiker. Im Bereich der Jugend gibt es zwar immer wieder Schwankungen. Zur Zeit musizieren zwei Jugendkapellen im Verein, die beide eine ausgewogene Besetzung aufweisen können. In der Jugendarbeit ist die Zusammenarbeit mit der Otto-Rommel Realschule und den dort angesiedelten Bläserklassen sehr gut und wichtig für den Verein. Es dient als gutes Standbein für unsere Jugendkapellen. Die Musikalische Früherziehung mit Blockflöte und Ukulele erfreut sich großer Nachfrage.

Vom Blasmusikverband Baden-Württemberg wurden von unserem Vorsitzenden Lothar Klein für 40-jährige Mitgliedschaft Franz Puhrer (re.) geehrt. Roland Bahr (li.) erhielt die goldene Ehrennadel mit Diamant des Blasmusikverbandes Baden-Württemberg für 50 Jahre aktives Musizieren.

 

 

Als Fördernde Mitglieder wurden Walter Ernst, Fritz Schmid, Dr. Werner Stauß, Sigrid Wanner, Walter Wanner, Wilhelm Henne, Lothar Dill und Karl-Heinz Feil für 40 jährige Zugehörigkeit geehrt. Auf ein halbes Jahrhundert bringen es Ursula Wanner und Eberhard Benzinger.

Walter Ernst, Franz Puhrer, Dr. Werner Stauß, Lothar Klein, Roland Bahr, Fritz Schmid


Jahreskonzert am 19. März

Jahreskonzert 2017

Neujahrsempfang in der Stadthalle am 8. Januar


Fortsetzung Rückblick 2016



[ Zurück ]