Bei der Feuerwehr bleibt der Kaffee kalt

März 2013

Bei der Feuerwehr bleibt der Kaffee kalt

Alarm, Alarm, Alarm, Alarm, doch die Feuerwehr kommt, und kommt und kommt und kommt nicht. Ja, wo ist sie denn...? Mit diesem Lied eröffneten die Musikfantasiekinder am Sonntag ihr Vorspiel im Musikhaus. Klar, die Holzgerlinger Feuerwehr war bei der feierlichen Eröffnung des Heimatmuseums zur Sonderausstellung der Holzgerlinger Feuerwehr. Ein Glück, ersetzten die Musikfantasiekinder die „großen“ Feuerwehrmänner, und Frauen und sprangen in deren Rolle. Wenn man die 112 wählt, landet man bei der Feuerwehr, das weiß man doch...?! Und jeder erwartet, dass die Feuerwehrleute dann alles stehen und liegen lassen und zum Einsatz eilen. Aber wer macht sich schon Gedanken darüber, wie die Feuerwehrleute das finden? Die Besucher des Winterkonzertes der Kinder der musikalischen Früherziehung, der Flöten- und Ukulelenschüler des Musikvereins Holzgerlingen unter der Leitung der Lehrerinnen Stefanie Krisch und Cornelia Schmors wissen es jetzt! Bei der vorgestellten Feuerwehrgeschichte hatte es nämlich die Folge, dass die Feuerwehrleute –kaum dass sie Platz genommen hatten- gleich wieder vom Kaffeetisch aufstehen mussten. Ja, die Feuerwehrmänner konnten einem schon leidtun. Kaum gab der Löschmeister Wasserhose das Kommando, in die Stullen zu beißen und einen Schluck Kaffee zu trinken, läutete auch schon wieder die Alarmglocke. Die Stullen blieben liegen und der Kaffee wurde kalt. Erst brannte es bei Oma Eierschecke, weil die ihre Ofentür offen stehen gelassen hatte und ein Stückchen Glut auf ihren Teppich gefallen war. Dann brach der kleine Emil durch die Eisdecke und musste unter Einsatz von mehreren Leitern, die auf das Eis gelegt wurden, gerettet werden. Und zu guter Letzt brachte ein Sturm die große, alte Linde im Zoo dazu, dass sie umfiel. Und diese Linde musste dann mit dem Kranwagen weggehoben werden. Musikalisch wurde die Bildgeschichte von mehreren Ensembles (Quer-, Sopran- und Bassflöte; sowie von Ukulelespielern) mit passenden Liedern vorgetragen. Die Kinder der musikalischen Früherziehung zeigten das Regenwurmlied und begleiteten die Geschichte rhythmisch. Mit großer Begeisterung begleitete das Publikum die Kinder bei einem „Stullen-Rap“ und dem gemeinsamen CAFFEE-Kanon. Und hätten die beiden Lehrerinnen des musikalischen Nachwuchses beim nächsten Alarm nicht den Riegel vorgeschoben und erklärt, dass die Geschichte nun zu Ende sei, dann säßen die Besucher vielleicht jetzt noch im Musikhaus und würden sich verwundert die Augen reiben, dass der Kaffee schon wieder stehen bleiben muss und kalt wird, weil die Feuerwehr unterwegs zum nächsten Einsatz ist ...

Vielen Dank für ein wunderschönes Miteinander an alle.

Bildergalerie


[ Zurück ]

 
Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu!